23 März 2017

Von Freudenschreien und Wuttränen

Heute wird es international auf dem Blog mit meinem Beitrag für RUMS. Denn der wunderschöne Stoff kommt aus Polen und der genähte Schnitt aus den USA. Dieses Designnähen war Fluch und Segen zu Gleich.




Denn so viel Geflucht wie bei diesem Oberteil hab ich schon lange nicht mehr und wenn ich ehrlich bin, hätte ich es am Liebsten in die Ecke gefeuert und es wäre dort wohl für immer liegengeblieben. Aber der traumhaft weiche Dotsstoff war einfach zu schön um ihn ungetragen in der Ecke liegen zu lassen.
Doch am Besten fänge ich einfach mal von ganz vorne an.
Ich durfte den kornblumenblauen Konfettistoff für Miekkie vernähen. Als der Stoff bei mir ankam, war sofort klar, daraus muss unbedingt etwas für mich werden. Den geb ich nicht ab.


Denn stellte sich wie jedes Mal die Frage nach dem "WAS". Ganz klar, aus dem tollen Jersey musste etwas besonderes aber trotzdem alltagstaugliches her. Denn das leuchtende Blau passt super zu Jeans und Lieblingsstoffe möchte man schließlich so oft wie möglich anziehen.
Für ein Designnähen möchte ich natürlich ungern nur ein schlichtes Top oder Shirt nähen, wobei ich das natürlich am häufigsten trage.
Also machte ich mich auf die Suche nach ausgefallenen Schnitten.


Alle vorhandenen Ebooks und auch die Schnittmuster in den gesammelten Zeitschriften waren irgendwie nicht das was ich suchte. Endlich wurde ich bei Etsy fündig.
Ein Langarmshirt mit tiefem weich fallendem Rückausschnitt.
Perfekt dachte ich und drückte sofort auf kaufen.
Ausgedruckt und zusammengeklebt war der Schnitt relativ schnell. Die Anleitung war auch in Englisch sehr gut verständlich.
Alles passte super zusammen und das Nähen lief super.
Doch dann kam die Anprobe und der große Schreck.


In meiner Vorstellung saß das Shirt vorne eng und betonte die Taille, doch beim Blick im Spiegel hing es leider einfach gerade an mir runter und war einfach zu weit. (Das Bild ist von dieser ersten Version). Die Schultern hingen, der Ärmel war zu weit und ich fühlte mich einfach nur unwohl. Ja ich habe mich ausgemessen und an die Masstabelle gehalten, es war wie immer S. Das Band was die beiden überlappenden Rückenteile etwas zusammenhielt, hatte ich vor dem Bild rausgeschnitten weil es einfach viel zu lang war und so auch keinen Zweck erfüllte.


Jetzt gab es zwei Optionen, das Teil wutschnaubend in die Ecke werfen oder abends wieder in den Keller und versuchen es zu retten.
Den Stoff konnte ich nicht einfach ohne zweiten Versuch in die Ecke werfen, dafür fand ich ihn viel zu schön.
Also zusammenreißen und nochmal von vorne anfangen.
Ihr müsst wissen, Ausbesserungsarbeiten sind für mich das Allerschlimmste. Ich kann es nicht wirklich und finde es einfach nur frustierend.


Nach einer langen Nacht mit vielen Anproben, war meine verbesserte Version dann endlich fertig und ich auch halbwegs zufrieden.
Beim Rückenteil das seithlich deutlich Stoff eingebüßt hat, habe ich ein Band eingenäht, was nur noch ein Drittel der ursprünglichen Länge hatte.


Das Vorderteil habe ich genauso wie die Ärmel neu zugeschnitten und zwar an Hand des Schnittes Frau Nikki, mein Lieblingsbasicschnitt.


Allerdings war es um den Bauch rum immer noch sehr weit, weil hinten einfach so viel Stoffmasse war. Darum habe ich die Seitennähte nach unten mehr nach innen gezogen.


Sicherlich sitzt es immer noch nicht optimal, aber mit Kontrastfarbigen Top ist aus dem genialen Konfettijersey ein sportliches, lockeres Shirt geworden.
Mein Fazit zum Schnitt ist nicht, dass er schlecht ist, sondern nur das er meinen Vorstellungen nicht entsprach. An mir saß er einfach nicht wie erhofft, schließlich steht nicht jeder Frau der gleiche Schnitt gleich gut.



Nun habe ich Euch lang genug von dem Gefluche berichtet und zum Schluss möchte ich Euch noch gerne die gute Seite dieses Näh-Fluch-Marathons verraten.

Den Konfetti Jersey Dots & Spots wird es in allen drei Farbtönen, Kornblume, Honey und Himbeere bei meinen Stoffpartys geben.

Dank der verschieden farbigen Punkte lässt sich der weiche Jersey zu super vielen unterschiedlichen Farben kombinieren.
Statt eines pinken Tops, würde auch eins in senf, schwarz oder türkis toll wirken.


Da am Ende bei mir das Glas halb voll und nicht halb leer ist. Freue ich mich auf die Stofflieferung und werde mir zuerst selbst ein Stück abschneiden für ein ganz einfaches Top und Langarmshirt.









Stoff: Dots & Spots Jersey Kornblume von Miekkie auch erhältlich über Nähwald Stoffparty





2 Kommentare:

  1. Wow dein shirt ist wunderschön!! Da hast du richtig toll ausgebessert, ich kann dich gut verstehen, mit dem hin u her und den vielen fragen, aber es hat sich gelohnt!! Toll dass du so viele farbvarianten zum kombinieren hast!!👌Lg katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katrin,
      lieben Dank. Manchmal ist halt einfachd er Wurm drin.
      Liebe Grüße
      Maren

      Löschen

 
design by copypastelove and shaybay designs.